HO:PE

Hamburger Orientierungsprogramm

HO:PE

Hamburger Orientierungsprogramm

HO:PE – Hamburger Orientierungsprogramm: Perspektiven im Einwanderungsland.

Nach drei Jahren erfolgreicher Projektarbeit (29.06.2015 - 30.06.2018) endete das Projekt HO:PE im Sommer 2018 mit der Fachtagung „Empowerment von Geflüchteungen – Chance Erstorientierung" sowie der Veröffentlichung der Projektergebnisse in Form eines Handbuches.

Hier finden Sie nähere Informationen zum Handbuch, zur Tagung und zum Projektinhalt

Das Handbuch „Erstorientierung für Geflüchtete" 

Das Handbuch bietet eine theoretische und praktische Einführung in das Thema „Erstorientierung" als ein Aspekt Sozialer bzw. pädagogischer Arbeit mit Geflüchteten. Das Projekt bot auf verschiedenen Ebenen Maßnahmen zur zielorientierten und systematischen Erstorientierung Geflüchteter an. Gleichzeitig wurde die Projektarbeit durch eine wissenschaftlich fundierte Evaluation begleitet. Die hierüber gewonnenen Daten und Erkenntnisse werden in diesem Handbuch für die Leserschaft aufbereitet.

Die verschiedenen Projektbereiche werden als Best-Practice-Ansätze für die sozialraumorientierte (Bildungs-)Arbeit vorgestellt und ihr Erstorientierungs- wie auch Empowermentpotential analysiert. Aufgrund der Vielschichtigkeit des Projekts handelt es sich um ganz unterschiedliche Konzeptionen, Formate und Praxen der Erstorientierung. Hierzu zählt ein Kursangebot für Geflüchtete ebenso wie Informationsvorträge und Fortbildungen für ehrenamtlich Engagierte.

Die Leserinnen und Leser erhalten darüber hinaus theoretisch fundiertes Hintergrundwissen zu Erstorientierung und Empowerment von Geflüchteten sowie zu didaktischen und methodischen Grundlagen für die Bildungsarbeit.

Ein besonderes Augenmerk wird zudem grundsätzlich auf das Empowermentpotenzial von Erstorientierung und auf die Bedeutung des Sozialraums für die Erstorientierung gerichtet.

Aus dem Inhalt:
• Erstorientierung für Geflüchtete: Eine Orientierung
• Best Practice: Erstorientierung im Projekt HO:PE
• Kontexte und Grundlagen der Bildungsarbeit mit Geflüchteten

Zielgruppen:
Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter; Integrationsfachkräfte; Lehrkräfte für Deutsch als Fremd- oder Zweitsprache, für interkulturelle Arbeit und Diversität; Lehrende und Studentinnen und Studenten von Sozialer Arbeit, Pädagogik, Integrations- und Migrationswissenschaften, Psychologie, Politikwissenschaften; Akteure zivilgesellschaftlichen Engagements sowie Funktionstragende; IntegrationspolitikerInnen; Mitarbeitende in Ausländer- und mit Integration befassten Fachbehörden; Mitarbeitende öffentlich-rechtlicher und privater Förderinstitutionen

Die HerausgeberInnen:
Silvester Popescu-Willigmann, Publizist, ehem. Flüchtlingszentrum Hamburg
Stefanie Ebbeler, Flüchtlingszentrum Hamburg
Dr. Bernd Remmele, Pädagogische Hochschule Freiburg

Das Buch kann auf den Seiten des Verlages Barbara Budrich erworben und im open access kostenlos heruntergeladen werden.

https://shop.budrich-academic.de/produkt/erstorientierung-fuer-gefluechtete/?v=11aedd0e4327 

Die Abschlusstagung

Am 01.06.2018 feierten wir bei unserer Fachtagung "Empowerment von Geflüchteten - Chance Erstorientierung!" im KörberForum in Hamburg den erfolgreichen Abschluss unseres Projektes.

Wir freuen uns über die rege Teilnahme an der Veranstaltung und die spannenden Inputs!

Die Fachtagung hat uns noch einmal mehr die Bedeutung von Erstorientierung von Geflüchteten verdeutlicht. Denn eine umfassende Erstorientierung kann (nicht nur) Geflüchteten das Leben und letztlich die ersten Schritte der Integration, erleichtern und bietet Chancen für einen „empowerten" Start in Deutschland.

Auch hat uns der Tag gezeigt, dass großes Interesse besteht über das Thema ins Gespräch zu kommen und Erfahrungen auszutauschen.

Das Themenfeld ist noch relativ jung und der Diskurs um Erstorientierung, wie auch die Versorgung und Inklusion von Geflüchteten, bedarf stets neuer Impulse, innovativer Gedanken sowie der Reflexion über Perspektiven und Herangehensweisen in der Praxis Sozialer Arbeit.

Wir freuen uns Ihnen unter folgendem Link die Dokumentation des Tages zur Verfügung stellen zu können.

 

Über das Projekt

Projektziel

Das Hamburger Orientierungsprogramm HO:PE richtete sich an neu eingereiste Flüchtlinge im Asylverfahren und unterstützt sie darin,

  • ihre Potentiale zu stärken und ihre Ressourcen effektiv zu nutzen,
  • sich Kompetenzen zum interkulturellen Zusammenleben und zu Alltagskommunikation in Deutschland anzueignen,
  • Barrieren zu überwinden und Perspektiven zu erschließen,
  • Strategien zur Orientierung im Hamburger Alltag zu erarbeiten, sowie
  • Individuelle asyl- oder sozialrechtliche bzw. alltagsrelevante Fragen zu klären

HO:PE bindet darüber hinaus die zivilgesellschaftlichen Ressourcen in Hamburg in das Projekt ein, indem es freiwillige BegleiterInnen und SprachmittlerInnen hinsichtlich ihres Engagements schult und sie aktiv in die Projektumsetzung einbezieht.

Im Rahmen des Projektes wird außerdem eine qualitative Bedarfsanalyse innerhalb des Lebensumfeldes von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen durchgeführt. Diese Bedarfserhebung fokussiert die vielschichtigen Lebenslagen der Jugendlichen und liefert Erkenntnisse zu den Voraussetzungen und Wirkmechanismen von Empowerment im Einwanderungskontext.

Projektangebote

  • Basis- und Vertiefungstrainings für erwachsene Flüchtlinge
  • individuelle Einzelberatung zur ausländerrechtlichen Situation sowie Integrationsmöglichkeiten
  • Veranstaltungen zu zielgruppenrelevanten Themen
  • Vermittlung an anknüpfende interne und kooperierende Projekte und Anlaufstellen

HO:PE bietet einen möglichst barrierefreien Zugang zu allen Projektangeboten. Das Orientierungsprogramm richtet sich explizit auch an strukturell benachteiligte Gruppen sowie Personen mit besonderen Bedarfen. So werden auch gruppenspezifische Trainings angeboten, bspw. Trainings für AkademikerInnen, für in der lateinischen Schrift nicht alphabetisierte Personen, sowie Frauen- oder Männergruppen.

Das Projektteam

Sara AbiriRosângela Gomes RinnebergChristopher Wein
Stefanie BauerschaperJacqueline GuèyeNajebullah Yunusy
Stefanie EbbelerLena Raimbault 

Kontakt bei Fragen zum Projekt

Projektleitung:

Stefanie Ebbeler
Telefon 040 - 28 40 79 - 121
ebbeler@fz-hh.de

 

Projektförderung

     

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Asyl-,
Migrations- und Integrationsfonds kofinanziert.

Freie und Hansestadt Hamburg
Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration

Hier finden Sie das Handbuch als Download

Dokumentation der Abschlusstagung hier herunterladen