W.I.R

work and integration for refugees

W.I.R

work and integration for refugees

Im Projekt W.I.R arbeitet das Flüchtlingszentrum Hamburg unter der Federführung der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration (BASFI) eng mit der Agentur für Arbeit Hamburg, Jobcenter team.arbeit.hamburg, dem Hamburger Fachkräftenetzwerk und anderen Trägern der Flüchtlingshilfe zusammen.

Projektziel

Ziel des W.I.R-Projekts ist es, Geflüchtete über 25 Jahre mit guter Bleibeperspektive und formaler oder informeller Qualifikation darin zu unterstützen, in Ausbildung und Arbeit zu kommen.

An wen richtet sich das Projekt?

Geflüchtete über 25 Jahre mit guter Bleibeperspektive und formaler oder informeller Qualifikation, die an einer Unterstützung bei der Entwicklung beruflicher Perspektiven in Deutschland interessiert sind und

  • eine Aufenthaltserlaubnis haben und noch nicht von Jobcenter team.arbeit.hamburg oder der Agentur für Arbeit betreut werden
    oder
  • aus nicht sicheren Herkunftsstaaten kommen und eine Aufenthaltsgestattung haben
    oder
  • aus nicht sicheren Herkunftsstaaten kommen und eine Duldung ohne Arbeitsverbot haben.

Was bietet das Projekt?

Im Projekt W.I.R geht es darum, entsprechend Ihrer individuellen Lebenssituation gemeinsam berufliche Perspektiven zu entwickeln und die weiteren Schritte zu identifizieren.

Das kann sein:

  • ein Praktikum in einem Betrieb,
  • ein Deutschkurs,
  • die Prüfung, ob Ihre Ausbildung mit der Ausbildung in Deutschland vergleichbar ist,
  • eine Ausbildung oder ein Studium,
  • eine weitere berufliche Qualifizierung,
  • ein Arbeitsplatz.

Das Flüchtlingszentrum Hamburg im W.I.R- Projekt

In das W.I.R-Projekt bringt das Flüchtlingszentrum Hamburg seit Projektbeginn seine langjährige Erfahrung in der Flüchtlingsberatung sowie seine Fachexpertise zur komplexen Lebenssituation geflüchteter Menschen aktiv ein.

Im ersten W.I.R-Projektjahr bot das Flüchtlingszentrum Hamburg im Rahmen des W.I.R-Projekts Gruppenveranstaltungen zur Projektaufnahme, Deutschkursberatung und im Rahmen der Lebenslagenberatung Beratung zum Asylverfahren, Aufenthaltsrecht, Sozialleistungen, Familienfragen, Gesundheitsversorgung u.a.m.

Seit dem 01.01.2017 ist das Flüchtlingszentrum Hamburg im Rahmen des W.I.R-Projekts schwerpunktmäßig für die Deutschkursberatung zuständig.

Für eine Beratung von Menschen mit Aufenthaltsgestattung und Duldung zum Asylverfahren, Aufenthaltsrecht, Sozialleistungen, Familienfragen, Gesundheitsversorgung u.a.m. stehen die BeraterInnen des Flüchtlingszentrums Hamburg weiterhin am Standort in der Adenauerallee 10 zur Verfügung.

Wie können Sie einen Termin für das W.I.R-Projekt bekommen?

In Hamburg gibt es vier Einrichtungen, die für die arbeitsmarktliche bzw. berufliche Beratung und Vermittlung in Ihrem Fall für Ihre speziellen Bedürfnisse der richtige Ansprechpartner sein können:

1. Jugendberufsagentur (unter 25 Jahren)

Weiterhin – je nach Aufenthaltsstatus und Erfahrungsprofil –:

2. Agentur für Arbeit
3. Jobcenter team.arbeit.hamburg
4. W.I.R = work and integration for refugees

Damit Ihnen der richtige Ansprechpartner vermittelt werden kann, findet ein Clearing durch das Team „Flucht und Asyl“ der Agentur für Arbeit Hamburg in der Norderstraße 105 statt.

Die Öffnungszeiten in der Norderstraße 105 sind:

  • Montag bis Donnerstag: 09.00 - 12.00 Uhr
  • Montag bis Freitag: 13.00 - 15.00 Uhr

 

Für Rückfragen steht Ihnen das Flüchtlingszentrum gerne persönlich und per Email (w.i.r@fz-hh.de) zur Verfügung.

Flüchtlingszentrum Hamburg
Adenauerallee 10
20097 Hamburg
E-Mail: w.i.r@fz-hh.de
Tel.: (040) 60 77 074 - 34

Das Flüchtlingszentrum wird gefördert durch

 Freie und Hansestadt Hamburg
Behörde für Arbeit, Soziales,
Familie und Integration

Informationen und Materialien

Das neue Vorhaben der Stadt Hamburg, Agentur für Arbeit Hamburg und des Jobcenter team.arbeit.hamburg mit Beteiligung des Flüchtlingszentrums Hamburg.

Die Anlaufstelle von W.I.R befindet sich am Millerntorplatz 1 in Hamburg St. Pauli. Beratungsgespräche finden mit Terminvereinbarung statt.